Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesundheit und Fitness >> Krankheiten und Heilmethoden

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich Faszien-Training für Einsteiger/-innen

(Volkshochschule, ab Di., 11.9., 15.45 Uhr )

Faszien sind sehr zähes, feines Bindegewebe, das jeden Muskel im menschlichen Körper einhüllt und nur sehr langsam umzustrukturieren ist. Dieses Geflecht ist überall stark innerviert und deshalb an vielen Schmerzsituationen beteiligt. Es gilt daher, kollagene Verdickungen und Verklebungen zu beheben, die z. B. durch Bewegungsmangel und Stress entstanden sind. Mit diesem speziellen Übungsprogramm, in dem verschiedentlich auch die "Blackroll" zum Einsatz kommt, fördern Sie langfristig Elastizität und Spannkraft Ihrer Faszien und beheben Verkürzungen, die zu Bewegungseinschränkungen und deshalb auch zu Schmerzen an Schultern, Rücken, Beinen o. ä. führen können. Wenn Sie bisher kaum oder gar nicht Sport getrieben haben, ist dieses Training ein guter Anfang. Für alle übrigen ist es die ideale Ergänzung zu anderen Trainingsformen.

fast ausgebucht Faszination Faszien

(Volkshochschule, ab Do., 13.9., 19.15 Uhr )

In diesem speziellen Übungsprogramm wird Faszientraining mit leichten, kräftigenden und dehnenden Einheiten kombiniert. Daraus ergibt sich ein buntes Bewegungskonzept, das Spaß macht und Ihnen eine tolle Nebenwirkung beschert: Sie werden sich schnell beweglicher, belastbarer - einfach besser fühlen. Die Übungen beinhalten teilweise ungewöhnliche Bewegungsabläufe und sorgen so dafür, dass Körperbereiche aktiviert werden, die im Alltag und oft auch bei anderen Sportarten kaum oder gar nicht genutzt werden. Deshalb ist dieser Kurs auch eine ideale Ergänzung zu anderen Sportarten, insbesondere solchen, bei denen oft nicht der gesamte Körper trainiert wird.

Anmeldung möglich FEK: Der künstliche Gelenkersatz: Fluch oder Segen?

(FEK, Patientencafé, Mo. 05.11.2018 19:00 - 21:00 Uhr )

Dem wachsenden Anspruch auf Mobilität bis ins hohe Alter geschuldet, nimmt die Anzahl der Implantationen von künstlichen Gelenken (meist Knie und Hüfte) aufgrund von Arthrose stetig zu. Gleichzeitig steigt auch die Verunsicherung der Patienten durch Medien, Krankenkassen und Ärzte. In einem kurzweiligen Vortrag werden Neuigkeiten der Operationstechnik (AMIS®-Methode) zur Verbesserung des Patientenkomforts und des Behandlungsergebnisses einerseits und bekannte Risiken wie Infektion, Prothesenlockerung und periprothetische Fraktur anderseits beleuchtet.

Dr. med. Thomas Lorber
Ltd. Oberarzt der Klinik für Unfall- und Orthopädische Chirurgie, Sporttraumatologie

Anmeldung möglich Resilienz: Was meine Seele stark macht

(Volkshochschule, Sa. 10.11.2018 10:00 - 13:00 Uhr )

Wir alle kennen Menschen, die sich ihre seelische Spannkraft erhalten, obwohl ihr Leben alles andere als einfach ist. Was hält diese Menschen lebendig? Was hält sie fähig, mit Belastungen, Krisen und Konflikten umzugehen? Worin liegt das Geheimnis ihrer Dynamik und Flexibilität? In der Veranstaltung erfährt man, welche grundlegenden Einstellungen und Fähigkeiten einen Menschen auszeichnen, der gelernt hat, mit den Anforderungen des Lebens gut und erfolgreich umzugehen. Man erhält Anregungen, wie man die Widerstandskräfte der Seele stärken kann.

Anmeldung möglich FEK: Halsschlagadern

(FEK, Patientencafé, Mo. 12.11.2018 19:00 - 21:00 Uhr )

Etwa eine Million Deutsche leben mit einer um 50 Prozent verengten Halsschlagader, verursacht durch Arteriosklerose, hohen Blutdruck bzw. Cholesterinspiegel. Kommt es zu einem Fortschreiten solcher Verengungen auf über 70-80%, drohen ernsthafte Folgen. So erleiden etwa 30000 Menschen in Deutschland pro Jahr eine Hirndurchblutungsstörung aufgrund einer Karotisengstelle. In den Vorträgen werden Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten bei Verengungen der Halsarterien vorgestellt. Es wird dabei auf die konservative und operative Standardtherapie genauso eingegangen wie auf die minimal-invasive Katheterintervention. Außerdem wird die am FEK neu eingeführte interventionelle Schlaganfalltherapie vorgestellt, durch die akute Blutgerinnsel aus den Hirnarterien entfernt werden, was die Prognose von Schlaganfallpatienten erheblich verbessert.

Prof. Dr. med. Thomas Jahnke
Chefarzt der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie/Nuklearmedizin
Alexander Selch
Leiter der Abt. für Gefäßchirurgie

freie Plätze Homöopathische Hausapotheke

(Volkshochschule, Sa. 17.11.2018 11:00 - 14:30 Uhr )

Neben den Grundlagen der Homöopathie lernen Sie an diesem Kurstag ca. 20 homöopathische Arzneimittel kennen. Diese Kenntnisse helfen Ihnen, bei sich und Ihrer Familie leichte Infekte und Verletzungen selbst homöopathisch zu behandeln.

Anmeldung möglich TRIALOG: Was ist eigentlich eine Psychose?

(Volkshochschule, Mi. 21.11.2018 19:00 - 20:30 Uhr )

Was ist das für eine seltsame Erkrankung, die so viele Gesichter hat, über die wir so viel und so wenig zugleich wissen, die so viel Schrecken aber auch Faszination auslöst? Von Psychose betroffene Menschen werden mit einer völlig neuen Erfahrung konfrontiert - hart und bedrohlich, manchmal aber auch erstaunlich und bereichernd - herausgeworfen aus den gewohnten Vorstellungen und Wahrnehmungen, fast unfähig, den Alltag zu bestehen, hilfebedürftig... Was ist das? Was ist zu tun?
Betroffene Menschen, Angehörige und Mitarbeiter/-innen psychiatrischer Einrichtungen sprechen miteinander über die verschiedenen Psychoseerfahrungen und laden zum anschließenden offenen Austausch ein.

Anmeldung möglich FEK: Herz außer Takt - Vorhofflimmern

(FEK, Patientencafé, Mo. 26.11.2018 19:00 - 21:00 Uhr )

Viele vor allem ältere Menschen berichten häufig über unregelmäßigen und/oder schnellen Herzschlag, der sie im Alltag erheblich stört und sie dann deutlich weniger leistungsfähig werden lässt. In der Veranstaltung wird vor allem die Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern besprochen, die nicht nur störend ist, sondern bei unzureichender Behandlung auch das Risiko für einen Schlaganfall erhöht. Es werden ausführlich die verschiedenen Therapiemöglichkeiten einschließlich der Gabe gerinnungshemmender Medikamente und der Verödung von Vorhofflimmern dargestellt, um die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden des Patienten zu erhalten bzw. wiederherzustellen und um einen Schlaganfall vorzubeugen. Wie im letzten Jahr geben wir dazu in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz eine Einführung in die Herz-Kreislauf-Wiederbelebung für Laien mit praktischen Übungen.

Prof. Dr. med. Andreas Schuchert
Chefarzt der Medizinischen Klinik

Anmeldung möglich FEK: Das neue Krebszentrum Neumünster

(FEK, Patientencafé, Mo. 03.12.2018 19:00 - 21:00 Uhr )

Die Häufigkeit von Krebserkrankungen nimmt zu. Gleichzeitig haben sich in den letzten Jahren die Behandlungsmöglichkeiten dramatisch verbessert. Mehr und mehr Krebserkrankungen können geheilt oder langfristig kontrolliert werden. Diese Erfolge liegen zum einen an neuen individuellen Therapien, die anders, zielgerichteter als die üblichen Chemotherapien wirken. Zum anderen werden Patienten spezifische individuelle Therapiekonzepte entwickelt. Diese beinhalten das Zusammenarbeiten verschiedener Fachdisziplinen in der Therapie, genannt seien hier gemeinsame Behandlung mit Chirurgie, Strahlentherapie und Chemotherapie. Voraussetzung hierfür ist eine präzise Tumordiagnostik durch Methoden der Gastroenterologie, Pulmonologie und Radiologie. Schließlich werden die Patienten in der strukturierten Nachsorge betreut und erhalten während der gesamten Behandlungszeit umfassende Begleitung durch den Sozialdienst und die Psychoonkologie.
Auch die strukturierte Pflege, einschließlich Fachpflegekräfte, spielt eine wesentliche Rolle beim Betreuungskonzept der Patienten. Die gesamte Fachkompetenz der verschiedenen Disziplinen und Berufsgruppen ist im neu gegründeten Krebszentrum zum Wohl der Patienten gebündelt. Wie dies funktioniert, erklärt Dr. S. Mahlmann.


Dr. med. Stefan Mahlmann
Chefarzt der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Nephrologie

Anmeldung möglich Mein Körper, die anderen und ich

(Volkshochschule, Sa. 02.02.2019 10:00 - 14:30 Uhr )

Wir verstehen uns als rational denkende Wesen und beachten unseren Körper oft nur, wenn er schmerzt, nicht "funktioniert" oder in der kritischen Prüfung, ob er dem aktuellen Schönheitsideal entspricht. Unser Körper ist jedoch ein Resonanzraum für Gefühle und Bedürfnisse, nicht nur für Hunger, Durst oder Schlaf, sondern auch für unsere Wünsche, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten oder Grenzen zu setzen. Als Kind haben viele von uns gelernt, was "man" tut, und dabei oft verlernt, auf unseren Körper zu hören. Eine gute Körperwahrnehmung ist jedoch eine Grundlage für mehr Bewusstheit und damit für bessere Entscheidungen. Wenn unser Verstand und unser Bauchgefühl übereinkommen, sind wir in uns ruhiger und klarer.In diesem Seminar werden Sie angeleitet, Ihre Wahrnehmung zu schulen und Ihr Verhalten zu beobachten.

freie Plätze Die innere Uhr

(Volkshochschule, Di. 05.02.2019 19:00 - 20:30 Uhr )

Alltägliche Anforderungen, Termine aber auch kulturelle Entwicklungen haben dazu geführt, dass Menschen in den Industrienationen immer seltener ihren angeborenen Verhaltensweisen Raum lassen. Im Zuge dessen haben die meisten Erwachsenen auch das Gefühl für die Rhythmen verloren, denen der Organismus innerhalb eines Tages unterliegt. Je länger diese Rhythmen unberücksichtigt bleiben, desto mehr Beeinträchtigungen treten auf. Schmerzen, Bluthochdruck, Übergewicht und nervöse Beschwerden sind nur einige der möglichen Folgen. Der richtige Umgang mit den individuellen ultradianen Rhythmen bringt nicht nur mehr Wohlbefinden, sondern stabilisiert auch umgehend den allgemeinen Gesundheitszustand. Das Konzentrationsvermögen steigt, Schmerzen gehen zurück oder verschwinden ganz, chronische Erkrankungen werden positiv beeinflusst.
In diesem Vortrag werden Erkenntnisse aus der Chronobiologie vorgestellt, die für jeden von uns nützlich sein können. Denn die Nutzung dieser natürlichen Vorgänge hilft, Gesundheit und Wohlbefinden zu steigern.

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

TRIALOG

Eine Seminarreihe, die gemeinsam von der Brücke Neumünster gGmbH, der Brücke Schleswig-Holstein gGmbH, der Tagesklinik Neumünster gGmbH und der vhs Neumünster veranstaltet wird. Die Seminare werden trialogisch gestaltet, d.h. Psychiatrie-Erfahrene, Angehörige und Professionelle bringen jeweils ihre Sichtweisen und Erfahrungen in die gemeinsame Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen ein.

Telefonische Information: 04321-47770 (Brücke Neumünster) oder 04321-707690 (vhs).

Kontakt

Volkshochschule Neumünster

Kiek in! Anstalt öffentlichen Rechts der Stadt Neumünster
Gartenstraße 32
24534 Neumünster

Tel.: 04321 70769-0
Fax: 04321 41996-99
E-Mail: info@vhs-neumuenster.de

 

 

 

Öffnungszeiten VHS-Büro

Während des Semesters:

Montag - Freitag:
10:00 - 12:00 Uhr
sowie
Dienstag:
14:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag:
16:00 - 19:00 Uhr

 

Parkplatz

Die Zufahrt zu unserem Parkplatz befindet sich in der Wittorfer Straße 63 - für Teilnehmer/-innen der VHS kostenlos.

Anfahrtskizze als PDF

Bus

Buslinie 12 Neumünster-Padenstedt, Haltestelle Kiek in/VHS

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

 

Programm Herbst 2018

Kita-Fortbildungen 2018

Seniorenprogramm Herbst 2018

 

 

 

 

Teilnahmebedingungen, Benutzungs- und Entgeltordnung für die Volkshochschule (Satzung) gültig ab 01.07.2016


 

 

Kiek in!
VHS Schleswig-Holstein
Kursportal